🧮 Richtige Hautpflege: Worauf man achten sollte!

🧮 Richtige Hautpflege: Worauf man achten sollte!
2
0
Inhaltsverzeichnis +

🔎 Das Wichtigste in KĂŒrze


  • Die Hautpflege sollte idealerweise zur tĂ€glichen Routine gehören und setzt sich aus drei wichtigen Komponenten zusammen. Dazu gehören die regelmĂ€ĂŸige Reinigung, die tĂ€gliche ErnĂ€hrung und Produkte zur Hautpflege.
  • Bei Hautpflegeprodukten hat man die Wahl zwischen kommerziellen oder natĂŒrlichen Mitteln. UnabhĂ€ngig fĂŒr welche Variante man sich entscheidet, sollte das jeweilige Mittel unbedingt zu dem eigenen Hauttyp passen.
  • Die Pflege der Haut sollte nicht nur von außen, sondern auch von innen erfolgen. Deswegen ist eine nĂ€hrstoffreiche und gesunde ErnĂ€hrung ungemein wichtig, wenn man sich an einem strahlenden Teint erfreuen will.

đŸ‘±đŸŒâ€â™€ïž Was macht eine gute Hautpflege aus?


Was macht eine gute Hautpflege aus?

Definition: Die Hautpflege soll das allgemeine Wohlbefinden verbessern und ist ein zentraler Bestandteil der Körperpflege. Sie dient zur Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung der natĂŒrlichen Schutzmechanismen und Funktionen der Haut.

Die richtige Pflege der Haut scheint wohl viel wichtiger zu sein, als die meisten denken wĂŒrden. Dennoch wissen viele Menschen hĂ€ufig nicht, wodurch sich eine optimale Hautpflege auszeichnet und wie vorteilhaft sie sich auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken kann.

Daher werden in diesem Artikel die drei Komponenten der Hautpflege genauer erlĂ€utert und nĂŒtzliche Tipps aufgelistet, die zu einer gepflegten Haut und einem lebhaften Teint verhelfen sollen.

Eine gute Hautpflege zeichnet sich durch folgende Bestandteile aus:

  • Reinigung
  • ErnĂ€hrung
  • Hautpflegeprodukte

Was sollte man ĂŒber die Haut wissen?

Bevor man sich mit der richtigen Reinigung seiner Haut befasst, sollte man wissen, welchen Hauttyp man ĂŒberhaupt hat. Denn der jeweilige Typ ist Ă€ußerst entscheidend, wenn es um die Wahl von Reinigungs- oder Pflegeprodukten geht.

Außerdem kann man sogar seine tĂ€gliche ErnĂ€hrung auf seinen Hauttyp anpassen, um möglicherweise eine Besserung des Hautbildes zu erzielen. Prinzipiell zeichnet sich die menschliche Haut durch eine feine Schutzschicht aus.

Sie befindet sich direkt auf der Haut und besteht aus Talg, Wasser und Schweißbestandteilen. Dieser sogenannte Hydro-Lipid-Film soll fĂŒr eine geschmeidige Haut sorgen und dient mit seinem pH-Wert zwischen 4 und 6 als Ă€ußerer Schutz vor schĂ€dlichen EinflĂŒssen. [1]

Die HautelastizitĂ€t ist abhĂ€ngig von den Feuchtigkeitsspeichern in der Haut. Sollte die Hautfeuchtigkeit gering sein, Ă€ußert sich dies durch Juckreiz, Trockenheit, Schuppen und Spannung in der Haut. [2]

Gesunde Haut zeichnet sich hingegen durch natĂŒrliche Feuchthaltefaktoren (NMF), die vor allem aus Ammoniak, AminosĂ€uren, anorganischen Ione, MilchsĂ€ure und Harnstoff bestehen. Sie sorgen zuverlĂ€ssig fĂŒr eine ausreichende Hautfeuchtigkeit und ElastizitĂ€t. [3]

Diese sogenannten „ Natural Moisturizing Factors“ (NMF) werden im Laufe der Hautregeneration stĂ€ndig neugebildet. Normale Hauttypen haben deswegen eine weiche Haut und benötigen zur Aufrechterhaltung der natĂŒrlichen Feuchtigkeit keine Hilfsmittel.

Jedoch verliert die Haut mit zunehmendem Alter die FĂ€higkeit sich selbst zu regenerieren, weswegen sie immer trockener, dĂŒnner und schlaff wird.

Abgesehen von der natĂŒrlichen Hautalterung können auch Faktoren wie UV-Strahlung, hĂ€ufiger Kontakt mit Wasser, aggressive Reinigungsprodukte oder trockene Luft einen erheblichen Einfluss auf die Feuchtigkeitsspeicher und den Zustand der Haut haben. [4]

Die 4 Hauttypen im Überblick:

  • Normale Haut: Die Haut ist geschmeidig und weist feine Poren auf. Da weder zu wenig noch zu viel Talg produziert wird, erscheint das Hautbild insgesamt matt und sehr ebenmĂ€ĂŸig. Zudem ist normale Haut relativ anspruchslos und unempfindlich gegenĂŒber UmwelteinflĂŒssen.
  • Trockene Haut: Zu typischen Anzeichen fĂŒr trockene Haut zĂ€hlen Trockenheit, Juckreiz und Rötungen. Diese Erscheinungen treten aufgrund einer mangelnden Talgproduktion und einer beeintrĂ€chtigten Hautschutzbarriere auf.
  • Fettige Haut: Ein glĂ€nzendes Hautbild mit großen und sichtbaren Poren ist sehr typisch fĂŒr fettige Haut. Außerdem sind Unreinheiten auf Hautpartien wie der Stirn nicht selten wegen der ĂŒbermĂ€ĂŸigen Talgproduktion.
  • Mischhaut: Dieser Hauttyp vereint sowohl trockene als auch fettige Hautpartien. Die fettigen Hautpartien umfassen in der Regel die sogenannte T-Zone (Nase, Kinn und Stirn), wĂ€hrend die Wangen eher trocken sind.

đŸ§–đŸœâ€â™€ïž 5 Tipps zur idealen Hautreinigung


5 Tipps zur idealen Hautreinigung

Die regelmĂ€ĂŸige Hautreinigung ist essentiell, um die Haut vor Verschmutzungen, Make-up oder möglicherweise Krankheitserregern zu befreien. Auch abgestorbene Hautpartikel werden durch eine optimale Reinigung entfernt.

Daher erfĂŒllt die Hautreinigung sowohl einen kosmetischen als auch hygienischen Zweck. Wer jedoch aggressive oder alkoholhaltige Reinigungsprodukte nutzt, kann seiner Hautbarriere erhebliche SchĂ€den hinzufĂŒgen.

Deswegen ist es wichtig, dass man auf einige wichtige Tipps blickt und diese beim Reinigen der Haut beachtet.

Tipp #1: Wie oft sollte das Gesicht gereinigt werden?

GrundsĂ€tzlich sollte man sein Gesicht zweimal pro Tag mit kaltem bis warmen Wasser reinigen. Hierbei ist es wichtig, dass man auf heißes Wasser verzichtet, da es mehr Fett aus der Haut lösen kann und sie daher mehr Zeit zum Wiederaufbau ihres Schutzfilmes benötigt. [5]

Die Hautreinigung am Abend ist wichtig, um das tÀgliche Make-up oder Verschmutzungen optimal abzuwaschen. Morgens sollte man sein Gesicht auch reinigen, weil die Talgproduktion im Schlaf viel höher sein soll und die Poren dadurch verstopft werden könnten. [6]

Von einer hĂ€ufigeren Reinigung sollte man laut Experten und Dermatologen zugunsten des natĂŒrlichen Schutzfilms und der Hautgesundheit unbedingt absehen.

Tipp #2: Womit sollte man seine Haut reinigen?

Man sollte auf Reinigungsprodukte wie alkalische Seifen verzichten, da sie einen hohen pH-Wert aufweisen und die Haut stark entfetten können. Dadurch wird der SÀureschutzmantel aufgelöst, sodass Keime leichter in die Haut eindringen können.

Der Markt bietet deswegen eine große Auswahl an speziellen Waschgelen, Waschemulsionen und Reinigungsmilch. Wichtig ist, dass man ein mildes Produkt verwendet, das zu dem eigenen Hauttypen passt.

Wer kommerzielle Reinigungsprodukte nicht bevorzugt, kann die tĂ€gliche Gesichtsreinigung auch ausschließlich mit Wasser durchfĂŒhren. Doch sollte man Make-up oder getönte Tagescremes nutzen, genĂŒgt eine Reinigung mit Wasser nicht.

Deswegen sollte man in solchen FĂ€llen lieber die zusĂ€tzliche Anwendung eines sanften Reinigungsgproduktes erwĂ€gen, um sĂ€mtliche RĂŒckstĂ€nde zu entfernen.

Tipp #3: Wie hÀufig sollte ein Peeling erfolgen?

Mit einem Peeling kann man seine Haut von abgestorbenen Hautpartikeln befreien und den Erneuerungsprozess unterstĂŒtzen. Die oberste Hautschicht erneuert sich ĂŒbrigens etwa alle 28 Tage.

Durch das Anwenden eines Peelings wird ein kleiner Teil der Hornschicht entfernt. Deswegen sollte man Peelings keineswegs zu hÀufig anwenden. Normale Haut kann ein- bis zweimal pro Woche gepeelt werden.

Wer hingegen ölige Haut hat, sollte seine Haut zweimal in der Woche mit einem Peeling behandeln. FĂŒr trockene Hauttypen empfiehlt sich ein wöchentliches Öl-Peeling, das man ĂŒbrigens mit Meersalz und einem Pflanzenöl seiner Wahl auch ganz einfach selbst machen kann.

Da die Haut durch ein Peeling kurzfristig etwas lichtempfindlicher sein kann, sollte man es idealerweise am Abend vornehmen.

Tipp #4: Wie reinigt man seine Poren am besten?

Um seine Haut porentief zu reinigen, kann man ein Dampfbad nutzen. HierfĂŒr erhitzt man lediglich etwas Wasser und gibt es in eine SchĂŒssel. Danach beugt man sich mit seinem Gesicht ĂŒber den heißen Wasserdampf und legt ein Handtuch ĂŒber seinen Kopf.

Nach zehn Minuten sollten die Poren vollstÀndig geöffnet sein, sodass man seine Haut mit einem sauberen und in Wasser getrÀnkten Baumwolltuch reinigen kann. Man sollte hierbei sehr sanft und vorsichtig vorgehen, damit die Hautbarriere nicht geschÀdigt wird.

Tipp #5: Wie kann man sein Augen-Make-up sanft entfernen?

Gerade wenn man ein wasserfestes Augen-Make-up trÀgt, kann sich das Entfernen der Schminke als hartnÀckig erweisen. Doch von intensivem Reiben und aggressiven Reinigungsprodukten sollte man unbedingt absehen.

Um das Augen-Make-up sanft und trotzdem grĂŒndlich zu entfernen, kann man die Nutzung eines Öls in ErwĂ€gung zeigen. Hierbei kann man entweder zu einem puren Pflegeöl wie Kokosöl greifen oder sich fĂŒr ein konventionelles Produkt auf einer Ölbasis entscheiden.

Nachdem man ein Wattepad mit etwas Wasser befeuchtet hat, kann man einige Tropfen von dem Öl bzw. dem Reinigungsprodukt auf das Pad geben. Anschließend sollte das Wattepad fĂŒr ein bis zwei Minuten sanft auf die Wimpern gedrĂŒckt werden.

Im Anschluss sollte man das Augen-Make-up durch leichtes Wischen vollstÀndig entfernen können. Zum Schluss kann man sein Gesicht mit Wasser abwaschen, um mögliche Schmink- und Produktreste zu beseitigen.

🍎 Mit gesunder ErnĂ€hrung zu strahlender Haut?


Mit gesunder ErnÀhrung zu strahlender Haut

Eine nĂ€hrstoffreiche ErnĂ€hrung kommt der Gesundheit zugute und kann sogar auch das Äußere erheblich beeinflussen. Besonders die Haut ist auf sogenannte MakronĂ€hrstoffe angewiesen und kann von der Aufnahme bestimmter Lebensmittel sehr profitieren.

Zu diesen wichtigen Stoffen fĂŒr die Haut zĂ€hlen Proteine, einfach ungesĂ€ttigte FettsĂ€uren, Vitamine und Mineralien, die man durch eine ausgewogene ErnĂ€hrung problemlos aufnehmen könnte. Leider ernĂ€hren sich viele Menschen in der heutigen Zeit eher ungesund.

Laut Dr. Yael Adler, die als Dermatologin in Berlin tĂ€tig ist, sind Omega-3-FettsĂ€uren entzĂŒndungslindernd, wĂ€hrend Omega-6-FettsĂ€uren entzĂŒndungsfördernd sind. Moderne Industriekost wie Fleisch, Wurst und billiges Speiseöl enthĂ€lt bis zu 20-mal mehr Omega-6-FettsĂ€uren.

Pflanzliche Lebensmittel und Meereskost sind daher um einiges empfehlenswerter und sollten regelmĂ€ĂŸig in die tĂ€gliche ErnĂ€hrung eingebaut werden.

Diese 15 Lebensmitteln sollen sehr wertvoll fĂŒr die Haut sein:

  • Avocados
  • Algenöl
  • Beeren
  • Brokkoli
  • GrĂŒner Tee
  • Haferflocken
  • Hanfsamenöl
  • Karotten
  • Kohl
  • Leinöl
  • NĂŒsse
  • Paprika
  • Saaten
  • Tomaten
  • Walnussöl

Schöne Haut durch Wasser?

Wer sich an gesunder Haut und einem strahlenden Teint erfreuen will, der sollte definitiv auf eine gesunde ErnĂ€hrung und eine ausgeglichene Lebensweise achten. Oftmals wird jedoch vergessen, dass ein ausreichender Wasserkonsum ebenfalls bedeutsam fĂŒr die Haut ist.

Als Richtlinie fĂŒr gesunde Erwachsene soll 1 Milliliter Wasser pro 1 Kilokalorie tĂ€glich gelten. Bei einer Aufnahme von 2.500 Kilokalorien pro Tag ergibt dies 2,5 Liter Wasser. Die Deutsche Gesellschaft fĂŒr ErnĂ€hrung (DGE) empfiehlt eine Mindestaufnahme von 1,5 Liter Wasser. [7]

Die tĂ€gliche FlĂŒssigkeitsaufnahme sollte idealerweise durch stilles Wasser oder ungesĂŒĂŸten Tee erfolgen. Dies kommt nicht nur der körperlichen LeistungsfĂ€higkeit, sondern auch den Hautzellen zugute, die mit Feuchtigkeit aufgefĂŒllt werden.

Außerdem unterstĂŒtzt eine ausreichende Aufnahme von Wasser ebenso die Ausscheidung von schĂ€dlichen Stoffen im Körper, was zusĂ€tzlich zur KlĂ€rung der Haut beitragen soll.

🧮 Welche Hautpflegeprodukte sind empfehlenswert?


Welche Hautpflegeprodukte sind empfehlenswert?

Viele Kosmetikhersteller werben bei ihren Produkten mit vermeintlich feuchtigkeitsspendenden, nÀhrenden oder porenverfeinernden Eigenschaften. Doch um seine Haut bestmöglich zu pflegen, sollte man ein Mittel verwenden, das optimal zu dem eigenen Hauttyp passt.

Außerdem sollte man neben der konsequenten Anwendung eines Hautpflegeproduktes auch auf eine regelmĂ€ĂŸige Reinigung und gesunde ErnĂ€hrungsweise achten. Im Folgenden werden jedoch nun einige beliebte Hautpflegeprodukte vorgestellt.

Vor dem Kauf eines Pflegeproduktes sollte man auf folgende Dinge achten:

  • Kundenbewertungen
  • Herstellungsort
  • Eigenschaften
  • Inhaltsstoffe
  • Kaufpreis
  • Marke

Hyaluron Serum

Bei dem Hauptwirkstoff HyaluronsĂ€ure handelt es sich um eine körpereigene Substanz, die hauptsĂ€chlich im Bindegewebe, der GelenkflĂŒssigkeit sowie in den Glaskörpern der Augen vorkommt.

Eine besondere Eigenschaft von HyaluronsÀure ist ihre wasserbindende Wirkung, sodass die Substanz ein Vielfaches ihres eigenen Gewichtes binden kann. Bereits ein Gramm Hyaluron kann bis zu sechs Liter Wasser binden.

Da die Hyaluronproduktion in der Regel ab dem 25. Lebensjahr stetig geringer wird, kann die Feuchtigkeit in der Haut schneller entweichen. Daher soll die Pflege mit einem Hyaluron Serum ab dem 30. Lebensjahr sehr empfehlenswert sein. [8]

Denn die sinkende Produktion von HyaluronsĂ€ure bezweckt langfristig Falten und schlaffe Haut. NatĂŒrlich kann ein Hyaluron Serum die natĂŒrliche Hautalterung nicht stoppen. Dennoch bevorzugen viele Personen hyaluronhaltige Pflegeprodukte, um ein frischeres Hautbild zu erzielen.

Retinol Creme

Der Anti-Aging-Wirkstoff Retinol ist eine effektive Form von Vitamin A und wird seit einiger Zeit in Hautpflegeprodukten verwendet. Denn Retinol soll die Haut unter anderem vor EinflĂŒssen von schĂ€dlichen freien Radikalen bewahren, da es ein Antioxidans ist.

DarĂŒber hinaus sollen retinolhaltige Cremes fĂŒr einen vitaleren Teint und weniger Hautunreinheiten sorgen. Zudem soll Retinol auch die Kollagenproduktion anregen, was der Haut Ă€ußerst gelegen kommen kann.

Schließlich bildet Kollagen sprichwörtlich das GerĂŒst der Haut. Umso stabiler das KollagengerĂŒst in der Haut ist, desto höher ist ihre ElastizitĂ€t und Spannkraft. Die Anwendung einer Retinol Creme soll ebenfalls exfolierend auf die Haut wirken.

Das bedeutet, dass sich abgestorbene Hautschuppen Àhnlich wie bei einem Peeling viel besser lösen können. [9]

Vitamin-C-Serum

Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin, das hĂ€ufig auch als AscorbinsĂ€ure bezeichnet wird. Sowohl die innere Aufnahme ĂŒber Lebensmittel wie GemĂŒse und Obst als auch das Auftragen von Pflegeprodukten mit Vitamin C kann sehr vorteilhaft sein.

Schließlich ist Vitamin C ein Antioxidans, das die Haut vor freien Radikalen schĂŒtzen kann. Zudem spielt das Vitamin ebenso eine ganz entscheidende Rolle bei der Bildung von Kollagen und ist daher wichtig fĂŒr den Aufbau des Bindegewebes.

Viele Anwender von Vitamin-C-Seren wollen eine frĂŒhzeitige Hautalterung vermeiden. Diese Wirkung wurde bei den meisten Kosmetikprodukten jedoch noch nicht wissenschaftlich bewiesen. Dennoch glauben viele Anwender und Anwenderinnen an die Wirkung des Serums. [10]

Abgesehen davon, sollen sich Vitamin-C-Seren auch fĂŒr die Behandlung von leichten Hautunreinheiten eignen, da Vitamin C entzĂŒndungshemmend wirkt.

🌿 4 natĂŒrliche Mittel gegen Hautprobleme


Viele Menschen verzichten auf kommerzielle Hautpflegeprodukte, die der Markt anbietet. FĂŒr die tĂ€gliche Hautpflege kann man stattdessen nĂ€mlich problemlos Hausmittel nutzen, die hĂ€ufig eine höhere VertrĂ€glichkeit aufweisen und sehr pflegend sein können.

  • Aloe Vera Gel: Das Innere der sogenannte WĂŒstenlilie eignet sich ideal, um SonnenbrĂ€nde, Rötungen und EntzĂŒndungen zu lindern. Aloe Vera Gel wirkt nĂ€mlich antibakteriell und kĂŒhlend, wodurch zusĂ€tzlich die Durchblutung angeregt werden soll.
  • Kokosöl: Das beliebte Kokosöl enthĂ€lt unter anderem LaurinsĂ€ure. Sie soll antibakteriell wirken und Unreinheiten vorbeugen. DarĂŒber hinaus bietet sich Kokosöl auch fĂŒr empfindliche und trockene Hauttypen an, da es feuchtigkeitsspendend und hautschonend ist.
  • Meersalz: Meersalz wird in Kombination mit etwas Olivenöl sowie Wasser zu einem sehr effektiven Peeling, das die Bildung von Mitessern verhindern soll. Bei strapazierter Haut kann man alternativ auch ein Dampfbad mit Meersalz durchfĂŒhren.
  • Teebaumöl: Wer unter Hautunreinheiten leidet, der sollte die Anwendung eines australischen Teebaumöls erwĂ€gen. Das Ă€therische Öl wirkt nachweislich antibakteriell und entzĂŒndungshemmend, jedoch sollte man es unbedingt verdĂŒnnt mit Wasser anwenden.

âœđŸ» Fazit


Eine gewohnheitsmĂ€ĂŸige Hautpflege ist immens wichtig, damit die Hautbarriere vor Verschmutzungen befreit und gestĂ€rkt werden kann. Außerdem sorgt die Pflege aus kosmetischer Sicht zusĂ€tzlich fĂŒr ein frisches Hautbild.

Zu den wichtigsten drei Bestandteilen der Hautpflege gehören die Reinigung der Haut, eine ausgewogene ErnÀhrung und die gelegentliche Anwendung von Pflegeprodukten. Man sollte ebenfalls bedenken, dass eine zu hÀufige Hautpflege nicht empfehlenswert ist.

Denn in solchen Fallen bewirkt man genau das Gegenteil, da der natĂŒrliche Schutzfilm auf der Haut geschĂ€digt werden kann, was das Eindringen von Krankheitserregern erleichtert. Die Folgen einer ĂŒbertriebenen Hautpflege können Juckreiz, Trockenheit und AusschlĂ€ge sein.

Fragen & Antworten


Warum ist Hautpflege wichtig? Die Haut ist die Ă€ußere SchutzhĂŒlle des Körpers und verhindert unter anderem das Eindringen von Krankheitserregern. Zudem beeinflusst sie das Erscheinungsbild und Wohlbefinden. Mit der Hautpflege kann man seine Schutzbarriere stĂ€rken und sich an einem gesunden Hautbild erfreuen.
Wie viel Hautpflege ist nötig? Morgens und abends sollte das Gesicht gereinigt werden. Das Reinigen kann entweder mit Wasser oder einem zusĂ€tzlichen Reinigungsprodukt erfolgen. Wie oft man Pflegeprodukte oder natĂŒrliche Mittel anwendet, hĂ€ngt von dem eigenen Hauttyp ab.
Wie finde ich die richtige Hautpflege? Man sollte sich hierbei an den Zustand sowie dem Typ der eigenen Haut orientieren. Der Markt bietet zahlreiche Produkte, die jeweils auf spezielle Hauttypen angepasst sind. DarĂŒber hinaus kann man auch Hausmittel auf seinen Hauttyp anpassen.
Was ist eine basische Hautpflege? Basische Hautpflegeprodukte weisen einen pH-Wert von 7,5 bis 8,5 auf und sollen die Haut bei der Ausscheidung von SĂ€uren sowie Schadstoffen unterstĂŒtzen. Daher soll eine naturbelassene und basische Hautpflege am gesĂŒndesten fĂŒr die Haut sein.

Kommentar erstellen

Kommentar abschicken

Über den Autor

Autor - Gjina Syka Gjina Syka 📬

Sie beschÀftigt sich gerne mit Lifestyle-Themen, die den Lesern dieses Online-Magazins anhand von informativer Artikel vorgestellt werden. Dazu gehören unter anderem aktuelle Trending-Themen zu Wohnen, Haushalt und Garten.

Ferner umfasst dieses Magazin ebenfalls wissenswerte Inhalte zu gesunder ErnĂ€hrung, Fitness, leckeren Rezepten sowie Tipps fĂŒr das körperliche und geistige Wohlbefinden.

Körperliche Gesundheit ist nicht nur vom GlĂŒck abhĂ€ngig. Wir entscheiden mit, wenn es um unser inneres Wohlergehen geht!