Omnibus-Tour durch Brandenburg

Wir sind mitten in der Kampagne für unsere Volksinitiativen für faire Volks- und Bürgerentscheide in Brandenburg. Nun bekommen wir weitere Unterstützung! Die Schwesterorganisation von Mehr Demokratie, der OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE, kommt vom 21.8.-22.9.2017 nach Brandenburg. Hier werden sie fünf Wochen unterwegs sein und die beiden Volksinitiativen mit allen Kräften unterstützen!

Omnibus-Stationen:

  • 21.8. Senftenberg, Marktplatz
  • 22.8. Senftenberg, Schloßparkcenter
  • 23.8.-25.8. Cottbus, Altmarkt
  • 28.8.-30.8. Frankfurt/Oder, Marktplatz
  • 31.8.-1.9. Eberswalde, Marktplatz
  • 4.9.-5.9. Prenzlau, Friedrichstraße (vor dem Kino)
  • 6.9.-7.9. Schwedt, Parkstraße an der Lindenallee
  • 9.9. Königs Wusterhausen, Niederlehme: 15 Uhr Kundgebung
    „Wir haben Tierfabriken satt!“, Wiesenhof-Schlachthof
  • 11.9.-12.9. Brandenburg, Neustädtischer Markt
  • 13.9.-14.9. Potsdam, Vorplatz Brandenburger Tor
  • 18.9.-19.9. Pritzwalk, Marktplatz
  • 21.9.-22.9. Neuruppin, Schulplatz

Öffnungszeiten: täglich von 10-18 Uhr

Wenn Sie bei einer der Stationen des OMNIBUS beim Unterschriftensammeln helfen möchten, melden Sie sich gerne bei:

Brigitte Krenkers
E-Mail: info@omnibus.org
Tel.: 02302-956 70 76
Web: https://www.omnibus.org

Gerne senden wir Ihnen auch mehr ausgedruckte Unterschriftenlisten zu (Tel.: 030/420 823 70, E-Mail: info@wir-entscheiden-mit.de).

Die Erfahrungen zeigen: Überall in Deutschland, wo die Tür zu Volksabstimmungen geöffnet wird, werden die Menschen sofort aktiv. In Brandenburg hat die Politik diese Tür jedoch nur einen Spalt geöffnet und die direkte Demokratie schlecht geregelt. Viele Initiativen scheitern an den vom Landtag festgesetzten Regeln für diese Abstimmungen, z.B. zu kurze Fristen, zu hohe Unterschriften- und Abstimmungshürden. Und über wichtige Themen darf gar nicht abgestimmt werden. Diese Blockaden behindern die demokratische Teilhabe.

Damit es 2018 zu einer Volksabstimmung in Brandenburg über die hier vorgelegten Gesetzentwürfe kommt, benötigen wir für die erste Stufe (Volksinitiative) 20.000 Unterschriften. Die Unterschriften können nicht online, sondern nur auf vorgeschriebenen Unterschriftenlisten unterschrieben und gesammelt werden.