đŸ•”đŸ»â€â™€ïž 5 Hausmittel gegen Sodbrennen - Was hilft am schnellsten?

đŸ•”đŸ»â€â™€ïž  5 Hausmittel gegen Sodbrennen - Was hilft am schnellsten?
1
0
Inhaltsverzeichnis +

🔎 Das Wichtigste in KĂŒrze


  • Viele Menschen leiden oft an unangenehmen Beschwerden wie Sodbrennen. Der hĂ€ufigste Auslöser hierfĂŒr ist eine ÜbersĂ€uerung des Magens, wodurch die MagensĂ€ure zurĂŒck in die Speiseröhre fließt und dort die Schleimhaut angreift.
  • Typische Symptome fĂŒr Sodbrennen sind brennende und stechende Schmerzen, die sich meistens nach dem Essen Ă€ußern. Auch saures Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen können mit Sodbrennen einhergehen.
  • Die Behandlung kann mit natĂŒrlichen Mitteln erfolgen, die zur Bindung der MagensĂ€ure dienen. Um Sodbrennen langfristig zu vermeiden, sollte man die Umstellung zu einer gesunden ErnĂ€hrung und den Verzicht auf Genussmittel wie Tabak, Kaffee und Alkohol erwĂ€gen.

đŸ•”đŸ»â€â™€ïž Wie entsteht Sodbrennen ĂŒberhaupt?


Wie entsteht Sodbrennen ĂŒberhaupt?

Saures Aufstoßen und Sodbrennen entstehen in der Regel aufgrund einer ÜbersĂ€uerung des Magens. Diese ÜbersĂ€uerung wird hauptsĂ€chlich durch eine falsche ErnĂ€hrung ausgelöst. Jedoch kann auch eine UntersĂ€uerung unangenehme Beschwerden im Bereich des Magens auslösen. [1]

Am hĂ€ufigsten liegt die Ursache von Sodbrennen jedoch bei einer ÜbersĂ€uerung, die sowohl durch den Verzehr bestimmter Lebensmittelgruppen als auch einiger GetrĂ€nke auftreten kann, da sie zur SĂ€urebildung im Magen beitragen.

Zu sÀurefördernden GetrÀnken und Lebensmitteln zÀhlen:

  • Alkohol
  • Essig
  • fettige Speisen
  • FertiggetrĂ€nke
  • Fleisch aus konventioneller Landwirtschaft
  • koffeinhaltige GetrĂ€nke
  • kohlensĂ€urehaltige GetrĂ€nke
  • Milch
  • Milchprodukte
  • Schokolade
  • Schinken
  • Wurstwaren
  • zuckerhaltige SĂŒĂŸigkeiten
  • Zucker

Psychische Belastungen belasten den Magen

Neben der ErnĂ€hrung können auch seelische Belastungen zu einer ÜbersĂ€uerung des Magens fĂŒhren. Gerade Stress, Ärger, Aufregung und Hektik können sich negativ auf den Magen auswirken und die Produktion der MagensĂ€ure anregen.

Schwangerschaft - typischer Auslöser fĂŒr Sodbrennen

In der Schwangerschaft ist Sodbrennen nicht unĂŒblich und tritt vor allem im letzten Trimester auf. Diese Erscheinung kann einerseits auf das heranwachsende Ungeborene zurĂŒckgefĂŒhrt werden, das mit seiner GrĂ¶ĂŸe und seinen Bewegungen einen starken Druck auf den Magen ausĂŒbt.

Auch die VerĂ€nderung des Hormonspiegels kann dazu fĂŒhren, dass der Schließmuskel zwischen der Speiseröhre und dem Magen weniger angespannt ist, wodurch die MagensĂ€ure leichter nach oben in die Speiseröhre gelangen kann.

In der Regel sind der verĂ€nderte Hormonspiegel sowie das Wachsen und die Bewegungen des Babys allesamt verantwortlich fĂŒr die aufsteigende MagensĂ€ure. Bis zur Geburt kann die StĂ€rke sowie die HĂ€ufigkeit des Sodbrennens enorm zunehmen.

đŸŸ€ Heilerde: Schnelle Hilfe dank hoher SĂ€urebindung


Wer auf der Suche nach einem Naturheilmittel gegen Sodbrennen ist, der sollte die Einnahme von Heilerde erwÀgen. Heilerde wird nÀmlich schon seit geraumer Zeit gegen Beschwerden wie Sodbrennen eingesetzt.

Heilerde ist eine optimale Mischung aus Mineralstoffen und Spurenelementen, die effektiv ĂŒberschĂŒssige MagensĂ€ure binden können. Das feine Pulver fungiert Ă€hnlich wie ein Schwamm, da es ein Ă€ußerst gutes Bindungsvermögen aufweist.

Neben der ĂŒberschĂŒssigen SĂ€ure werden auch Fette und Schadstoffe aufgesaugt, gebunden und durch den Darm transportiert, sodass sie ausgeschieden werden können. HierfĂŒr muss man nur 1 bis 2 Esslöffel der Heilerde in einem Glas mit lauwarmen Wasser lösen und trinken.

Je nach StÀrke und HÀufigkeit des Sodbrennens kann man dies ein bis drei Mal tÀglich wiederholen. Die Einnahme des Pulvers kann entweder wie beschrieben oder in Form von Kapseln erfolgen. Bisher sind keine Nebenwirkungen durch die Einnahme von Heilerde bekannt.

đŸ” Tee: Der Klassiker gegen Sodbrennen


Einige Heilpflanzen wie Kamille, KĂŒmmel, Anis, Fenchel oder Spitzwegerich können sich sehr vorteilhaft und lindernd auf den Magen-Darm-Trakt auswirken. Daher wird bei Sodbrennen die Aufnahme eines sĂ€urefreien Tees empfohlen.

Die gewĂŒnschte Heilpflanze kann entweder in der Apotheken oder in einem Onlineshop gekauft werden und muss sich im getrockneten Zustand befinden. Danach sollte die jeweilige Pflanze mit heißem Wasser ĂŒbergossen werden.

Der Tee sollte fĂŒr einige Minuten ziehen, bevor man ihn abseihen und trinken kann. Pro Tag kann man ein bis drei Tassen des ungesĂŒĂŸten Tees trinken. Als Alternative kann unter UmstĂ€nden bereits ein Glas mit stillem Wasser bei Sodbrennen helfen.

Denn Wasser kann die aggressive MagensĂ€ure in gewisser Weise verdĂŒnnen und sogar teilweise zurĂŒck in den Magen drĂ€ngen. [2]

đŸ„” Kartoffelsaft: Ein traditionelles Hausmittel


Da Kartoffeln sehr stĂ€rkehaltig und entsprechend basisch sind, können sie der ĂŒberschĂŒssigen MagensĂ€ure bei Sodbrennen problemlos entgegenwirken. FĂŒr frischen Kartoffelsaft muss man lediglich vier geschĂ€lte Kartoffeln mittlerer GrĂ¶ĂŸe entsaften.

SelbstverstĂ€ndlich sollten die Kartoffeln eine sehr gute QualitĂ€t aufweisen und möglichst fest sein. Sie mĂŒssen unbedingt frei von grĂŒnen Stellen, Keimlingen oder Druckstellen sein, damit mögliche Nebenwirkungen von Solanin weitestgehend vorgebeugt werden.

Aufgrund der in Kartoffeln enthaltenen StÀrke kann die MagensÀure problemlos gebunden werden. Kartoffelsaft sollte unmittelbar nach dem Entsaften getrunken werden, da die Stoffe im Saft ansonsten mit Sauerstoff reagieren können und ihre Wirkung entsprechend abnehmen kann.

🍬 Kaugummi: Ein speichelanregender Zeitvertreib


Um Sodbrennen vorzubeugen, kann man regelmĂ€ĂŸig zuckerfreien Kaugummi kauen. Das Kauen eines Kaugummis regt nĂ€mlich die Speichelproduktion an. Dies ist sehr vorteilhaft, da der basische Speichel die MagensĂ€ure reduzieren und die Speiseröhre schĂŒtzen kann.

Wer regelmĂ€ĂŸig an Sodbrennen leidet, der sollte also stets zuckerfreie Kaufgummis zur Hand haben und diese zur Vorbeugung der unangenehmen Beschwerden kauen. Diese Methode ist sehr einfach und wird von vielen Betroffenen gerne angewendet.

🧂 Natron: Das altbewĂ€hrte Allroundtalent


Speisenatron ist den meisten auch als Natriumhydrogencarbonat bekannt und ist ein praktisches Mittel, das fĂŒr vielerlei Zwecke eingesetzt werden kann. Zu einer bekannten Anwendung von Speisenatron zĂ€hlt auch die Linderung von Sodbrennen.

HierfĂŒr gibt man lediglich einen Teelöffel Speisenatron in ein Glas mit stillem Wasser. Diese Mischung sollte man trinken, sodass die aggressive MagensĂ€ure durch das basische Natron neutralisiert werden kann.

Dieses Hausmittel ist zwar sehr wirksam, aber sollte nicht allzu oft zum Einsatz kommen. Der Körper kann nĂ€mlich ĂŒberschĂŒssiges Natron nicht unmittelbar nach der Aufnahme wieder ausscheiden.

Sollte man also enorm hohe Mengen an Natron regelmĂ€ĂŸig einnehmen, kann der pH-Wert im Körper aus dem Gleichgewicht geraten. Außerdem entsteht bei der Neutralisation der MagensĂ€ure als Nebenprodukt CO2, das zu BlĂ€hungen und Aufstoßen fĂŒhren kann.

âœđŸ» Fazit


Die Behandlung von Sodbrennen mit natĂŒrlichen Hausmitteln ist sehr empfehlenswert und kann eine schnelle Linderung verschaffen, insofern man ein passendes Mittel verwendet. In einigen FĂ€llen können jedoch selbst altbewĂ€hrte Hausmittel zu keiner Besserung verhelfen.

Falls die Beschwerden sich also verschlimmern oder lÀnger anhalten sollten, muss man sich unbedingt an einen Arzt oder Apotheker wenden, da unter UmstÀnden eine Behandlung mit einem sanften Arzneimittel erforderlich sein kann.

Wichtig ist, dass man nicht nur das Sodbrennen behandelt, sondern viel mehr die Ursache fĂŒr die ĂŒberschĂŒssige MagensĂ€ure ermittelt. In selteneren FĂ€llen kann ĂŒbrigens eine UntersĂ€uerung des Magens vorliegen, die durch die Einnahme bestimmter Medikamente entstehen kann.

Im Zweifelsfall sollte man sich unbedingt von einem Arzt untersuchen lassen, damit eine Diagnose gestellt und die Ursache fĂŒr die Beschwerden ermittelt werden kann.

Sollte die ÜbersĂ€uerung auf einem temporĂ€ren Grund, wie beispielsweise einer Schwangerschaft beruhen, dann ist eine gewisse Zeit des Wartens erforderlich. Wer sich hingegen ungesund ernĂ€hrt und unter Sodbrennen leidet, der sollte seine ErnĂ€hrung umstellen.

So wird die Entstehung von Sodbrennen langfristig vermieden und sichergestellt, dass man sich viel besser und vitaler fĂŒhlt.

Fragen & Antworten


Was tun bei akutem Sodbrennen? Wer an akutem Sodbrennen leidet, der kann zunĂ€chst ein Glas lauwarmes Wasser oder einen sĂ€urearmen Tee (z.B.: Kamillentee) trinken. Dadurch wird die MagensĂ€ure verdĂŒnnt und gelangt zurĂŒck in den Magen. Alternativ kann man einen Teelöffel Speisenatron in stillem Wasser auflösen.
Welche Lebensmittel fördern Sodbrennen? Fettige Speisen wie Croissants, Mayonnaise, Pommes, Fleisch und Wurst können Sodbrennen verursachen. Auch Cola, Schokolade und scharfe GewĂŒrze sind nachteilig. Neben Nahrungsmittel können auch Tabak, Alkohol und Kaffee zu einer ÜbersĂ€uerung des Magens fĂŒhren.
Wie kann man Sodbrennen vorbeugen? Indem man auf eine gesunde ErnÀhrung mit möglichst sÀurearmen Lebensmitteln achtet. Zudem wird der Magen auch durch kleine Mahlzeiten und langsames Essen entlastet. Wer zu Sodbrennen neigt, der sollte spÀtestens vier Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr essen.
Wie entsteht Sodbrennen in der Schwangerschaft und was hilft dagegen? Der verĂ€nderte Hormonspiegel und die Bewegungen des Babys können eine verminderte Anspannung des Schließmuskels in der Speiseröhre bewirken, wodurch die MagensĂ€ure leichter nach oben gelangen kann. Ein Esslöffel Heilerde gelöst in lauwarmen Wasser kann hilfreich sein.

Kommentar erstellen

Kommentar abschicken

Über den Autor

Autor - Gjina Syka Gjina Syka 📬

Sie beschÀftigt sich gerne mit Lifestyle-Themen, die den Lesern dieses Online-Magazins anhand von informativer Artikel vorgestellt werden. Dazu gehören unter anderem aktuelle Trending-Themen zu Wohnen, Haushalt und Garten.

Ferner umfasst dieses Magazin ebenfalls wissenswerte Inhalte zu gesunder ErnĂ€hrung, Fitness, leckeren Rezepten sowie Tipps fĂŒr das körperliche und geistige Wohlbefinden.

Körperliche Gesundheit ist nicht nur vom GlĂŒck abhĂ€ngig. Wir entscheiden mit, wenn es um unser inneres Wohlergehen geht!