đŸŒ± Aloe Vera Pflanze: Pflege und Nutzen

đŸŒ± Aloe Vera Pflanze: Pflege und Nutzen
2
0
Inhaltsverzeichnis +

🔎 Das Wichtigste in KĂŒrze


  • Die Aloe Vera Pflanze wird auch als „WĂŒstenlilie“ oder „Echte Aloe“ bezeichnet und stammt wahrscheinlich aus dem Sudan bzw. der arabischen Halbinsel. Mittlerweile kommt sie jedoch auch in Mexico, in Indien, im Mittelmeerraum und als Topfpflanze in unseren Breitengraden vor. [1]
  • Das eigenstĂ€ndige Anpflanzen einer Aloe Vera Pflanze ist sehr einfach, da sie sehr pflegeleicht ist und keine hohen AnsprĂŒche hat. Sie kann fast ĂŒberall gedeihen, weswegen man ihren Standort zum Beispiel auf der Fensterbank, dem Balkon oder Garten verlegen kann.
  • Prinzipiell besteht die Aloe Vera Pflanze bis zu 99 Prozent aus Wasser. In dem Inneren der Pflanze findet sich ein gelartiges und durchsichtiges Gewebe, das beispielsweise zur Ă€ußerlichen Anwendung auf der Haut und den Haaren zum Einsatz kommen kann. [2]

đŸŒ± Richtige Pflege der Aloe Vera


Richtige Pflege der Aloe Vera

UrsprĂŒnglich soll die Aloe Vera Pflanze aus dem nordafrikanischen Land Sudan stammen, das Zugang zum Roten Meer hat. Der bevorzugte Standort der Aloe Vera Pflanze also ist sonnig, warm und trocken, weswegen sie auch in HalbwĂŒsten und Steppen ĂŒberleben kann.

Die Aloe-Pflanzengattung umfasst ĂŒber 500 verschiedene sukkulente Aloe-Arten. Die Aloe Vera Pflanze ist unter ihnen am bekanntesten und wird als Heilpflanze genutzt. Mit der richtigen Pflege kann man die Aloe Vera Pflanze vermehren und langjĂ€hrig nutzen.

Standort: Was bevorzugt die Aloe Vera?

Wenn man die Aloe Vera als Topfpflanze nutzen will, dann sollte man ihr einen möglichst sonnigen Standort verschaffen, wobei die direkte Sonneneinstrahlung fĂŒr junge Pflanzen manchmal zu stark sein kann.

Sollten sich die Spitzen der BlĂ€tter braun verfĂ€rben, dann kann dies auf eine zu starke Sonneneinstrahlung deuten. Falls die BlĂ€tter hingegen nicht gerade nach oben, sondern flach ĂŒber der Erde wachsen, deutet dies oftmals auf einen Lichtmangel.

Wer seine Aloe Vera Pflanze draußen im Garten oder auf dem Balkon anpflanzen will, der sollte sie bei Temperaturen von unter 10°C unbedingt reinholen, da sie ansonsten mit einem Wassergehalt von etwa 99 Prozent einfrieren wĂŒrde.

Erde: Ein durchlÀssiger Boden ist optimal

FĂŒr das Gedeihen der Aloe Vera Pflanze sollte der Boden möglichst durchlĂ€ssig sein, damit ĂŒberschĂŒssiges Gießwasser abfließen kann. HierfĂŒr eignet sich eine Kombination aus Kakteenerde sowie etwas Sand und gewöhnliche Pflanzenerde.

Die Kakteenerde sorgt dafĂŒr, dass die Pflanze mit wichtigen NĂ€hrstoffen versorgt wird und der Boden stets trocken verbleibt. Man sollte sicherstellen, dass der Topf stabil ist, sodass man ihn auch im Garten oder auf den Balkon stellen bzw. im Winter problemlos wieder reinholen kann.

DarĂŒber hinaus sollte man darauf achten, dass sich die Löcher des Topfes nicht verstopfen, da es ansonsten zu einem Wasserstau kommen wĂŒrde. Um dies zu verhindern, kann man auf dem Topfboden eine dĂŒnne Schicht aus Kieselsteinen legen.

Anpflanzen: Wichtige Tipps und Hinweise

Bereits wenige Wochen nach dem Anpflanzen kann man beobachten, dass die Aloe Vera Pflanze neue BlĂ€tter und Triebe entwickelt. Bei der Aloe Vera Pflanze handelt es sich nĂ€mlich um eine schnellwĂŒchsige Pflanze, die etwa alle zwei Jahre in ein grĂ¶ĂŸeres GefĂ€ĂŸ umgetopft werden sollte.

Sobald diese Seitentriebe mindestens zehn Zentimeter groß sind, kann man sie vorsichtig von der Mutterpflanze abtrennen und in einen eigenen Topf mit der zuvor beschriebenen Art von Erde und der dĂŒnnen Schicht aus Kieselsteinen pflanzen.

Bevor man die Triebe abtrennt, sollte man darauf achten, dass die Erde trocken ist und man die Pflanze nicht an den BlÀttern, sondern weitestgehend am Stamm herauszieht. Sobald man einen Seitentrieb vorsichtig gelöst hat, sollte man ihn senkrecht in den neuen Topf setzen.

Unter UmstÀnden kann sich die junge Pflanze aufgrund des Umtopfens brÀunlich verfÀrben, da sie sich an ihr neues Habitat gewöhnen muss. In der Regel ist die anfÀngliche VerfÀrbung nach dem Umtopfen vollkommen normal und legt sich meistens recht schnell.

Gießen: Aloe Vera benötigt nur wenig Wasser

Wer eine Aloe Vera Pflanze zu Hause hĂ€lt, sollte sie nur alle ein bis zwei Wochen gießen. Im Winter kann man weniger und im Sommer entsprechend mehr gießen. Beim Gießen sollte man darauf achten, dass die BlĂ€tter nicht nass werden.

Deswegen sollte man nicht von oben, sondern so nah wie möglich am Stamm gießen. Hierbei sollte ĂŒberschĂŒssiges Wasser einwandfrei ablaufen können, da die Wurzeln ansonsten faulen und der Wasserstau fĂŒr irreversible SchĂ€den sorgen könnte.

WĂ€hrend zu viel Wasser tödlich fĂŒr die Aloe Vera sein kann, ist es nicht allzu schlimm, wenn man das Gießen mal gelegentlich vergisst. Die BlĂ€tter können im schlimmsten Fall zwar etwas schlaff werden, jedoch sollten sie sich unmittelbar nach dem Gießen wieder erholen.

Braune Flecken auf den BlĂ€ttern einer Aloe Vera Pflanze können auf ein ĂŒbermĂ€ĂŸiges Gießen deuten. Falls die ganze Pflanze von diesen Flecken betroffen ist, kann das Umtopfen in einen Topf mit trockener Erde sowie der mehrwöchige Verzicht auf das Gießen die Pflanze eventuell retten.

Umtopfen: Wann sollte dies erfolgen und was ist zu beachten?

Da die Aloe Vera Pflanze sehr robust und pflegeleicht ist, kann man sie jederzeit umtopfen. Die einzige Ausnahme bezĂŒglich des Umtopfes besteht wĂ€hrend der BlĂŒtezeit. Prinzipiell bietet sich das Umtopfen am meisten nach der Winterruhe in den Monaten von Mai bis Juni an.

Durch das regelmĂ€ĂŸige Umtopfen erspart man sich die Beigabe von DĂŒnger, da die Pflanze alle benötigten NĂ€hrstoffe aus der frischen Erde beziehen kann.

Folgende Dinge sollte man beim Umtopfen beachten:

  • der neue Topfboden sollte mit einer dĂŒnnen Schicht aus Kieselsteinen ausgelegt werden, um Verstopfungen der Topflöcher zu vermeiden
  • die frische Erde sollte möglichst durchlĂ€ssig sein, weswegen sich Kakteenerde sehr anbietet
  • vor dem Umtopfen sollte man die Aloe Vera Pflanze fĂŒr einige Zeit nicht gießen, damit man ihren Wurzelballen leichter lösen kann und sie nicht beschĂ€digt
  • da sich die Pflanze zunĂ€chst an ihre neue Umgebung gewöhnen muss, sollte man sie einige Tage vor direkter Sonneneinstrahlung schĂŒtzen
  • das DĂŒngen ist unmittelbar nach dem Umtopfen nicht mehr nötig

Schneiden: Worauf man achten sollte

Wenn man die BlĂ€tter der Aloe Vera Pflanze ernten will, dann sollte man nicht unnötig viele BlĂ€tter, sondern nur die wirklich benötigte Menge abschneiden. Hierbei sollte man mit dem Abschneiden der Ă€ußeren BlĂ€tter beginnen.

Die BlĂ€tter sind ĂŒbrigens reif, wenn sie mindestens fĂŒnf Jahre alt und relativ dick sind. Beim Abschneiden sollte man das Messer senkrecht ansetzen, sodass die SchnittflĂ€che unter dem Blatt liegt und das gelbe Harz abfließen kann.

Dieser bittere Saft aus den BlÀttern einer Aloe Vera Pflanze eignet sich nÀmlich keineswegs zum Verzehr oder zur Verwendung als Kosmetika. Bevor man an das wertvolle Innere der Aloe Vera kommt, muss das Gel von dem Saft getrennt werden.

Das Auslaufen des Saftes, der auch als Aloin bekannt ist, kann einige Minuten dauern, weswegen man das Blatt zum Beispiel auf einer WĂ€scheleine ĂŒber einem GefĂ€ĂŸ aufhĂ€ngen kann. Da Aloin leicht giftig, abfĂŒhrend und hautreizend wirkt, sollte man das Blatt grĂŒndlich abtropfen lassen.

Der Saft kommt lediglich zwischen der Schale und dem Gelkörper vor. Aloin ist der natĂŒrliche Abwehrmechanismus der Pflanze. Sobald der Saft vollstĂ€ndig abgetropft ist, kann man die grĂŒne Haut schĂ€len und das transparente Gel entnehmen.

Nun kann man das Gel der Aloe Vera Pflanze fĂŒr viele verschiedene DIYÂŽs und Rezepte nutzen, um beispielsweise feuchtigkeitsspendenden Masken, Peelings und Haarkuren herzustellen. DarĂŒber hinaus kann man das Gel auch verzehren. Im KĂŒhlschrank hĂ€lt es bis zu zwei Wochen.

đŸ€·đŸ»â€â™€ïž WofĂŒr kann man Aloe Vera Gel nutzen?


WofĂŒr kann man Aloe Vera Gel nutzen?a

Der Nutzen von Aloe Vera Gel ist sehr vielfĂ€ltig, da es aufgrund des Zuckerstoffes Acemannan Ă€ußerst entzĂŒndungshemmend und beruhigend wirkt. Dieser Stoff bildet ein gelartiges Pflaster auf der Haut, wodurch das Eindringen von Bakterien und Viren gehemmt wird.

Die Ă€ußerliche Anwendung von Aloe Vera Gel kann bei folgenden Dingen hilfreich sein:

  • Akne
  • Allergische Reaktionen
  • Hautunreinheiten
  • Herpes
  • Neurodermitis
  • kleine Wunden
  • Verbrennungen
  • Schuppenflechte
  • Sonnenbrand

Das Gel sollte einfach auf die betroffenen und gereizten Hautpartien aufgetragen werden. Unmittelbar nach dem Auftragen sorgt Aloe Vera Gel fĂŒr eine angenehme KĂŒhlung und kann sogar Rötungen mindern.

Kurzum ist das Gel der Aloe Vera Pflanze sehr vorteilhaft fĂŒr die Haut, da es feuchtigkeitsspendend sowie durchblutungsfördernd wirkt und fĂŒr eine weiche HautoberflĂ€che sorgen kann.

Wer frisches Aloe Vera Gel, das ĂŒbrigens leicht bitter schmeckt, verzehren will, kann es in folgenden Speisen verarbeiten:

  • Joghurts
  • MĂŒslis
  • Kalte GetrĂ€nke

Wichtig ist, dass man das Gel sowohl vor der innerlichen als auch vor der Ă€ußerlichen Anwendung vollstĂ€ndig von dem gelben Blattharz trennt, da dieses fĂŒr Reizungen sowie EntzĂŒndungen sorgen und abfĂŒhrend wirken kann.

âœđŸ» Fazit


Richtige Pflege der Aloe Vera

Eine Aloe Vera Pflanze sieht nicht nur ansprechend aus, sondern kann auch vielfĂ€ltig genutzt werden. Nicht umsonst wird sie deswegen seit Jahrtausenden sowohl innerlich als auch Ă€ußerlich verwendet.

Das wertvolle Gel der Pflanze kann gegen Hautunreinheiten, Akne, Narben und fĂŒr ein starkes Immunsystem angewendet werden. DarĂŒber hinaus kann Aloe Vera Gel auch bei diversen Darmerkrankungen, SonnenbrĂ€nden und Neurodermitis hilfreich sein.

Selbst die Haare kann man dank Aloe Vera Gel reichhaltig mit Feuchtigkeit versorgen. Mit der richtigen Pflege kann man eine Aloe Vera Pflanze problemlos aufziehen und fĂŒr vielfĂ€ltige Zwecke nutzen, sobald sie reif geworden ist.

Die sogenannte WĂŒstenlilie kann sogar das Raumklima verbessern und Schadstoffe absorbieren, die beispielsweise von der Wandfarbe, dem Teppichboden oder neuen MöbelstĂŒcken in die Raumluft abgegeben werden.

Um eine Aloe Vera Pflanze als nĂŒtzliche und dekorative Zimmerpflanze zu kultivieren, benötigt man lediglich Sonne, Licht, WĂ€rme und etwas lockere Erde. Da man sie nicht hĂ€ufig gießen muss, handelt es sich um pflegeleichte Pflanze, die keinen großen Aufwand bereitet.

Fragen & Antworten


Was braucht eine Aloe Vera Pflanze? Damit die Pflanze möglichst gut gedeihen kann, sollte der Standort genĂŒgend Licht und eine gleichmĂ€ĂŸige WĂ€rme bieten. Zudem sollte sie nicht oft gegossen werden, da sie Trockenheit und Sonneneinstrahlung vertrĂ€gt, wobei letzteres unter UmstĂ€nden zu trockenen Blattspitzen fĂŒhren kann.
Wie viel kostet eine Aloe Vera Pflanze? Der Kaufpreis fĂŒr Aloe Vera Pflanzen kann zwischen 1 bis 40 Euro liegen, wobei die „Echte Aloe“, die fĂŒr Kosmetika und als Lebensmittel geeignet ist, hĂ€ufig nur 5 bis 10 Euro kostet. Mit dem Kauf einer Aloe Vera Pflanze kann man sie problemlos vermehren.
Wann ist eine Aloe Vera Pflanze reif? In der Regel ist eine Aloe Vera Pflanze nach etwa fĂŒnf Jahren vollstĂ€ndig ausgereift und enthĂ€lt sĂ€mtliche gesunde Wirkstoffe. Man erkennt eine reife Pflanze zudem an dicken BlĂ€ttern. Beim Kauf einer Aloe Vera Pflanze sollte man also unbedingt auf das Alter achten.
Was kann man mit einer Aloe Vera Pflanze machen? Die Anwendungsmöglichkeiten der Aloe Vera sind sehr vielfĂ€ltig, da man das gelartige Innere der Pflanze zur Hautpflege, bei EntzĂŒndungen sowie Sonnenbrand oder als wirkungsvolles Superfood nutzen kann.

Kommentar erstellen

Kommentar abschicken

Über den Autor

Autor - Gjina Syka Gjina Syka 📬

Sie beschÀftigt sich gerne mit Lifestyle-Themen, die den Lesern dieses Online-Magazins anhand von informativer Artikel vorgestellt werden. Dazu gehören unter anderem aktuelle Trending-Themen zu Wohnen, Haushalt und Garten.

Ferner umfasst dieses Magazin ebenfalls wissenswerte Inhalte zu gesunder ErnĂ€hrung, Fitness, leckeren Rezepten sowie Tipps fĂŒr das körperliche und geistige Wohlbefinden.

Körperliche Gesundheit ist nicht nur vom GlĂŒck abhĂ€ngig. Wir entscheiden mit, wenn es um unser inneres Wohlergehen geht!